Länderkunde Italien: Karten, Flagge, Fakten

Italien - Spannendes und Wissenswertes über eines der ältesten Länder Europas

Willst Du mehr über Italien erfahren? Bei uns bist Du genau richtig. Unser Artikel bietet Dir spannende und faszinierende Informationen über dieses bemerkenswerte Land. Von den schneebedeckten Alpen bis zu den sonnenverwöhnten Stränden Siziliens, von den antiken Schätzen Roms bis zu den Modehäusern Mailands, wir decken alle Aspekte Italiens ab. Du erhältst Einblicke in die vielfältige Kultur, reiche Geschichte, beeindruckende Landschaften und weltberühmte Gastronomie.



Italien ist ein transkontinentaler Staat, welcher in 111 Provinzen gegliedert ist, die zu 20 Regionen zusammengefasst sind. Das Land liegt im Süden Europas am Mittelmeer. Zu seinem Hoheitsgebiet gehören etwa 800 kleinere Inseln, darunter die Tremiti-Inseln in der Adria, die kampanischen und toskanischen Inselgruppen im Tyrrhenischen Meer und die Pelagischen Inseln in Nordafrika, sowie die italienische Halbinsel, die Poebene und die Inseln Sizilien und Sardinien.

Italien – Karten gegliedert nach Regionen und Provinzen sowie Nachbarländern

Interaktive Karte mit Nachbarländern

Zur Anzeige des Ländernames bitte kurz den Mauszeiger auf dem Land belassen.

ISLAND PORTUGAL SPANIEN BELGIEN ITALIEN BELARUS POLEN GRIECHENLAND FINNLAND DEUTSCHLAND SCHWEDEN NORWEGEN UKRAINE TÜRKEI IRLAND SCHWEIZ ÖSTEREICH TSCHECHIEN SLOWAKEI UNGARN LITAUEN LETTLAND MOLDAU RUMÄNIEN BULGARIEN ALBANIEN ESTLAND ANDORRA SAN MARINO MONACO LUXEMBURG FRANKREICH LICHTENSTEIN NIEDERLANDE BOSNIEN UND HERZEGOWINA SLOWENIEN NORDMAZEDONIEN KROATIEN RUSSLAND Kaliningrad (RUSSLAND) NORDIRLAND – VEREINIGTES KÖNIGREICH VEREINIGTES KÖNIGREICH DÄNEMARK MONTENEGRO SERBIEN KOSOVO

Seine nördlichen Grenzen zu Frankreich, der SchweizÖsterreich und Slowenien werden durch die Alpen gebildet. San Marino und die Vatikanstadt sind Enklaven, die unter italienischer Gerichtsbarkeit stehen. Eine winzige italienische Exklave auf Schweizer Gebiet ist die Gemeinde Campione d’Italia.

Wichtige Städte

Die Hauptstadt Italiens, Rom, ist seit Jahrhunderten das politische und kulturelle Zentrum der westlichen Zivilisation. Sie hat 2,8 Mio. Einwohnern und ist auch die heilige Stadt der katholischen Kirche, denn der Papst ist der Bischof von Rom und der Kleinstaat Vatikan befindet sich in der Stadt. Die kulturelle Bedeutung des Landes spiegelt sich in all seinen Weltkulturstätten wider, von denen es mit Abstand die meisten der Welt gibt. Rom ist die am dritthäufigsten besuchte Stadt des europäischen Kontinents und Italien eines der meistbesuchten Länder der EU. Weitere wichtige Städte sind:

  • Mailand: Mailand ist ein globales Zentrum für Mode und Design, bekannt für seine High-End-Restaurants und Geschäfte. Sie beherbergt auch den beeindruckenden Mailänder Dom, das weltberühmte Opernhaus La Scala und das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci.
  • Venedig: Bekannt für seine romantischen Kanäle und prächtigen Paläste, ist Venedig eine Stadt wie keine andere. Der Markusplatz, der Dogenpalast und die Rialtobrücke sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten.
  • Florenz: Als Geburtsort der Renaissance ist Florenz eine wahre Schatzkammer der Kunst. Sie beherbergt die weltbekannte Uffizien-Galerie, den spektakulären Duomo und die beeindruckende David-Statue von Michelangelo.
  • Neapel: Als Heimat der Pizza ist Neapel bekannt für seine reiche Geschichte, lebendige Kultur und köstliche Küche. Sehenswürdigkeiten sind das Archäologische Nationalmuseum, die Castel dell’Ovo und die nahegelegenen Ruinen von Pompeji.
  • Turin: Turin, die erste Hauptstadt des modernen Italien, ist bekannt für seine raffinierte Architektur und Küche. Sie beherbergt das ägyptische Museum, den Königspalast und das symbolträchtige Wahrzeichen der Stadt, die Mole Antonelliana.
  • Bologna: Als Sitz der ältesten Universität der westlichen Welt ist Bologna bekannt für seine reiche Kultur, ausgezeichnete Küche und gut erhaltene historische Architektur. Die Portici (Arkaden), die Piazza Maggiore und die Türme von Bologna sind nur einige der bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten.
  • Genua: Diese lebendige Hafenstadt bietet eine interessante Mischung aus altem und neuem, mit dem beeindruckenden Aquarium, dem historischen Hafen und den schmalen Gassen des mittelalterlichen Zentrums.
  • Palermo: Als Hauptstadt Siziliens ist Palermo bekannt für seine reiche und turbulente Geschichte, seine vielfältige Architektur und seine einzigartige Küche. Sehenswürdigkeiten sind der Normannenpalast und die Kathedrale von Palermo.
  • Cagliari: Als Hauptstadt Sardiniens bietet Cagliari eine spannende Mischung aus Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit. Die Stadt ist bekannt für ihre gut erhaltene mittelalterliche Burg, ihre schönen Strände und ihren belebten Fischmarkt.

Italien und seine Regionen

In Italien sind die Verwaltungseinheiten nicht als “Bundesländer” bekannt, sondern als Regionen. Hier sind die 20 italienischen Regionen mit einigen Sehenswürdigkeiten und Highlights:

Abruzzen

Die Region Abruzzen ist ein idyllisches Paradies im Herzen Italiens, das sich durch seine unberührten Landschaften und eine reiche Geschichte auszeichnet. Die Region ist hauptsächlich bergig und beherbergt den zweithöchsten Gipfel der Apenninen, den Gran Sasso, welcher sich im gleichnamigen Nationalpark befindet. In diesem Park sind seltene Tierarten wie der Abruzzische Chamois zu finden. Rocca Calascio ist eine weitere beeindruckende Sehenswürdigkeit. Die mittelalterliche Burg und Festung liegt auf einem Berggipfel und bietet einen unvergleichlichen Panoramablick. Die Hauptstadt der Region, L’Aquila, ist eine kulturelle Schatzkammer mit einer reichen Geschichte und vielen bemerkenswerten Baudenkmälern. Die Basilika von San Bernardino und die Fontana delle 99 Cannelle sind nur einige der Highlights der Stadt.

Abruzzen in Italien
Abruzzen

Aostatal

Die kleinste und am wenigsten besiedelte Region Italiens, das Aostatal, ist bekannt für seine schneebedeckten Gipfel und das erstklassige Skifahren. Das Matterhorn und der Mont Blanc, zwei der höchsten Gipfel der Alpen, liegen zum Teil in dieser Region. Der Skyway Monte Bianco ist eine beeindruckende Seilbahn, die Besucher auf spektakuläre Höhen bringt und einen atemberaubenden Blick auf die Alpenlandschaft bietet. Die Region ist auch reich an Geschichte und Kultur, mit vielen gut erhaltenen römischen Ruinen in Aosta, der Hauptstadt der Region. Das römische Theater und der Triumphbogen von Augustus sind wichtige historische Sehenswürdigkeiten.

Apulien

Im Absatz des italienischen Stiefels liegt Apulien, eine Region bekannt für ihre wunderschönen Küsten, charakteristischen weißen Dörfer und reiche Geschichte. Lecce, oft als das “Florenz des Südens” bezeichnet, ist berühmt für seine beeindruckende Barockarchitektur, darunter die Basilika di Santa Croce und der Dom von Lecce. Die kleine Stadt Alberobello ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und berühmt für ihre einzigartigen Trulli-Häuser – weiße Kalksteinhäuser mit konischen Dächern. Die Region bietet auch atemberaubende Naturattraktionen, darunter die Grotten von Castellana, ein umfangreiches Karst-Höhlensystem, und die Tremiti-Inseln, ein Meeresnaturschutzgebiet und beliebter Tauchspot.

Basilikata

Basilikata, oft übersehen von Touristen, ist eine der versteckten Perlen Italiens. Die Region ist bekannt für ihre rauen Landschaften und historischen Städte. Matera, eine der ältesten bewohnten Städte der Welt und UNESCO-Weltkulturerbe, ist ein absolutes Highlight. Die Stadt ist berühmt für ihre Sassi, Höhlenwohnungen, die in den Tuffstein gehauen wurden. In Maratea, oft als “Perle des Tyrrhenischen Meeres” bezeichnet, befindet sich eine riesige Statue des Christus Erlösers, ähnlich der berühmten Christusstatue in Rio de Janeiro.

Emilia-Romagna

Die Region Emilia-Romagna im Norden Italiens steht ganz im Zeichen reicher Kultur und schmackhafter Küche. Sie ist die Heimat einiger der berühmtesten italienischen Lebensmittel, darunter Parmesan-Käse, Prosciutto di Parma und Balsamico-Essig. Bologna, die Hauptstadt der Region, besitzt eine wunderschöne mittelalterliche Architektur, darunter die Zwei Türme und die Basilika von San Petronio. Die Stadt Modena beherbergt das Ferrari-Museum, das der berühmten italienischen Automarke gewidmet ist. In Parma können Besucher die beeindruckende Parma-Kathedrale und das Teatro Regio, ein namhaftes Opernhaus, besuchen. Ravenna, einst Hauptstadt des Weströmischen Reiches, zeichnet sich durch ihre beeindruckenden byzantinischen Mosaiken und acht UNESCO-Weltkulturerbestätten aus.

Kathedrale von Modena, Italien
Kathedrale von Modena

Jede dieser Regionen bietet einzigartige Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten, die Italiens Vielfalt und Reichtum unterstreichen. Sie sind ein Beweis dafür, dass es in Italien weit mehr zu entdecken gibt als die typischen Touristenpfade von Rom, Venedig und Florenz.

Friaul-Julisch Venetien

Friaul-Julisch Venetien, oft übersehen von den Haupttouristenrouten, ist eine Schatzkammer der Natur und Geschichte. Die Region ist bekannt für ihre vielfältige Landschaft, die von den schroffen Julischen Alpen bis zu den weiten Stränden und Lagunen der Adria reicht. Triest, die Hauptstadt, ist eine charmante Hafenstadt mit einer Mischung aus italienischer und mitteleuropäischer Architektur. Zu den bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten gehören das beeindruckende Schloss Miramare und das riesige Piazza Unità d’Italia. Udine, eine weitere wichtige Stadt der Region, besticht durch ihren venezianischen Charme und den Platz Piazza della Libertà. In Aquileia, einst eine wichtige Stadt des Römischen Reiches, kann man das beeindruckende römische Mosaik im Patriarchalischen Basilika Komplex bewundern.

Kalabrien

Am “Zeh” des italienischen Stiefels gelegen, ist Kalabrien eine Region mit unberührter Natur, schönen Stränden und reicher Geschichte. Die Küstenstadt Tropea ist berühmt für ihre spektakuläre Aussicht auf das Tyrrhenische Meer und die Kirche Santa Maria dell’Isola, die auf einem Felsen thront. Reggio Calabria, die größte Stadt der Region, beherbergt das Nationalmuseum von Magna Graecia, das die berühmten Bronzestatuen von Riace ausstellt.

Kampanien

Kampanien ist eine der bekanntesten und meistbesuchten Regionen Italiens. Hier liegt die lebhafte und chaotische Stadt Neapel, berühmt für ihre Küche (insbesondere Pizza), das historische Stadtzentrum (UNESCO-Weltkulturerbe) und das beeindruckende Castel dell’Ovo. Kampanien beherbergt auch die faszinierenden archäologischen Stätten von Pompeji und Herculaneum, die bei einem Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. begraben wurden.

Atrani an der Amalfiküste - Kampanien
Atrani an der Amalfiküste

Die Amalfiküste, berühmt für ihre atemberaubende Schönheit und malerischen Städte wie Positano und Amalfi, ist ein weiteres Highlight.

Latium

Im Zentrum von Italien gelegen, ist Latium die Region, in der sich die Hauptstadt Rom befindet. Rom, das “ewige Stadt”, ist reich an Geschichte und Kultur, mit unzähligen Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum, dem Forum Romanum, dem Petersdom und der Sixtinischen Kapelle. Die Stadt ist auch bekannt für ihre lebendige Esskultur und das berühmte Gelato. Außerhalb von Rom bietet Latium eine Vielzahl von Attraktionen, darunter die antiken römischen Villen und Gärten von Tivoli und die wunderschönen Strände und geschmackvollen Meeresfrüchte von Ostia.

Rom – wo Familien zwischen antiken Ruinen und lebhaften Plätzen unvergessliche Momente schaffen.

➤ Reisetipp für alle Familien

Rom – wo Familien zwischen antiken Ruinen und lebhaften Plätzen unvergessliche Momente schaffen – Jetzt entdecken!

Rom mit Kindern: Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein


Petersplatz mit Vatikanischem Obelisk und Petersdom im Hintergrund
Petersplatz mit Vatikanischem Obelisk und Petersdom im Hintergrund

Ligurien

Ligurien, auch bekannt als die italienische Riviera, ist eine schmale Küstenregion, die für malerische Städte, schönen Strände und hervorragende Meeresfrüchte steht. Genua, die Hauptstadt, ist eine lebendige Hafenstadt mit einem reichen maritimen Erbe, das im Aquarium von Genua und der alten Hafenmole Porto Antico zur Schau gestellt wird. Die bunten Fischerdörfer der Cinque Terre und die schicke Küstenstadt Portofino sind weitere Highlights der Region.

Lombardei

Als eine der reichsten Regionen Europas ist die Lombardei ein dynamischer und vielseitiger Teil Italiens. Mailand, die Hauptstadt der Region, ist ein globales Zentrum für Mode und Design und beherbergt bemerkenswerte Kunstwerke wie “Das letzte Abendmahl” von Leonardo da Vinci. Der beeindruckende Mailänder Dom, die Galleria Vittorio Emanuele II und die weltberühmte Oper La Scala sind einige der vielen Highlights in Mailand. Im Norden der Lombardei befindet sich der Comer See, bekannt für seine atemberaubende natürliche Schönheit und luxuriöse Villen. Die alte Stadt Bergamo, mit ihrer charmanten Oberstadt, bietet auch ein einzigartiges Erlebnis.

Marken

Marken ist eine der weniger namhaften Regionen Italiens, obwohl sie eine reiche Geschichte, kulturelle Schätze und eine beeindruckende Landschaft zu bieten hat. Die Hauptstadt Ancona, eine Hafenstadt am Adriatischen Meer, besitzt unter anderem den Bogen von Trajan und die Kathedrale San Ciriaco. Urbino, eine Universitätsstadt und UNESCO-Weltkulturerbe, ist die Heimat des Palazzo Ducale und der Geburtsort des berühmten Malers Raffael.

Molise

Molise ist die zweitkleinste Region Italiens und oft übersehen von Touristen. Dennoch bietet sie ein authentisches italienisches Erlebnis mit unberührter Natur und historischen Städten. Campobasso, die Hauptstadt der Region, ist bekannt für das mittelalterliche Castello Monforte, während die Stadt Termoli an der Adriaküste für ihre alten Stadtmauern und schönen Strände geschätzt wird.

Piemont

Piemont, was “am Fuße der Berge” bedeutet, ist eine Region im Nordwesten Italiens, die für ihre anspruchsvolle Küche und erstklassige Weine bekannt ist. Turin, die Hauptstadt, ist reich an Kultur und Geschichte, mit bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten wie dem ägyptischen Museum, dem Königspalast und der Mole Antonelliana. Die Weinregion Langhe ist berühmt für ihre Produktion von Barolo und Barbaresco und ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Sardinien

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Sonnenanbeter. Die Insel zeichnet sich durch ihre unberührten Strände, kristallklares Wasser und die einzigartige Landschaft der Region Barbagia aus. Cagliari, die Hauptstadt, bietet eine Mischung aus Geschichte und Kultur mit der mittelalterlichen Burgviertel Castello und dem archäologischen Museum. Die prähistorischen Turmbauten, auch Nuraghen genannt, sind ein weiteres bemerkenswertes Highlight Sardiniens, mit Su Nuraxi in Barumini als bekanntester Standort.

Sardinien - ein mediterranes Paradies, wo Familien zwischen smaragdgrünen Buchten und historischen Dörfern unvergessliche Momente mit ihren Kindern erleben - Jetzt entdecken!

➤ Reisetipp für alle Familien
Sardinien – ein mediterranes Paradies, wo Familien zwischen smaragdgrünen Buchten und historischen Dörfern unvergessliche Momente mit ihren Kindern erleben – Jetzt entdecken!

Sardinien mit Kindern: Ein unvergessliches Abenteuer


Capo Testa - Buchten mit beeindruckenden Granitfelsen
Capo Testa – Buchten mit beeindruckenden Granitfelsen

Sizilien

Als größte Insel im Mittelmeer ist Sizilien ein Schmelztiegel der Kulturen und bietet eine einzigartige Mischung aus griechischen, römischen, arabischen und normannischen Einflüssen. Palermo, die Hauptstadt, ist berühmt für ihre quirlige Streetfood-Szene, das prächtige Normannenpalast und die beeindruckende Kathedrale von Palermo. Die antike Stadt Syrakus und die griechischen Tempel in Agrigent sind weitere kulturelle Höhepunkte. Die atemberaubende Landschaft Siziliens, von den rauchenden Kratern des Ätna bis zu den kristallklaren Gewässern von Taormina, bietet endlose Möglichkeiten für Naturliebhaber.

Toskana

Die Toskana ist vielleicht die quintessentiellste aller italienischen Regionen, berühmt für ihre atemberaubende Landschaft, ihren künstlerischen Reichtum und ihren gastronomischen Genuss. Florenz, die Hauptstadt, ist eine Schatzkammer der Renaissance, Heimat von Meisterwerken wie Michelangelos David, dem Dom von Florenz und der Uffizien-Galerie. Siena, berühmt für das Pferderennen Palio und seinen atemberaubenden Hauptplatz Piazza del Campo, und Pisa, namhaft für ihren schiefen Turm, sind weitere wichtige Städte in der Region. Die toskanische Landschaft, mit ihren sanften Hügeln, Zypressenalleen und Weinbergen, ist ein Paradies für Wanderer und Weinliebhaber gleichermaßen.

Toskana mit Kindern - Insel im Mittelmeer voller atemberaubender Strände, majestätischer Berge und einzigartiger Kulturen

➤ Reisetipp für alle Familien
Toskana – eine verzauberte Region, geprägt von sanften Hügeln, historischen Städten und einem reichen kulturellen Erbe, die Familien unvergessliche Momente beschert – Jetzt entdecken!

Die Toskana mit Kindern: Eine Familienreise in das Herz Italiens


Piazza del Campo in Siena, Italien
Piazza del Campo in Siena

Trentino-Südtirol

Trentino-Südtirol, im äußersten Norden Italiens, ist eine autonome Region mit starken österreichischen und deutschen Einflüssen. Die Region ist bekannt für ihre spektakuläre alpine Landschaft, mit einigen der besten Skigebiete Italiens in den Dolomiten. Trento, die Hauptstadt, bietet eine charmante Altstadt und das beeindruckende Castello del Buonconsiglio. Bozen, eine Stadt mit einer einzigartigen Mischung aus italienischer und deutscher Kultur, ist auch das Tor zu den Dolomiten.

Umbrien

Umbrien, oft als das grüne Herz Italiens bezeichnet, ist eine Region mit unberührter Natur, mittelalterlichen Hügelstädten und spiritueller Geschichte. Perugia, die Hauptstadt, ist bekannt für ihre Etruskischen Mauern und das jährliche Jazzfestival. Assisi, die Geburtsstadt des Heiligen Franziskus, ist ein wichtiger Wallfahrtsort und beherbergt die beeindruckende Basilika von San Francesco. Der Lago Trasimeno, der viertgrößte See Italiens, bietet wunderschöne Ausblicke und Freizeitaktivitäten.

Venetien

Venetien steht vor allem für Venedig, mit seinen romantischen Kanälen, der prächtigen Piazza San Marco und dem opulenten Dogenpalast. Aber die Region hat noch viel mehr zu bieten. Verona, berühmt für das antike römische Amphitheater und die Verbindung zu Shakespeares Romeo und Julia, und Padua, mit der ältesten Botanischen Garten der Welt und der prächtigen Scrovegni-Kapelle, sind weitere bemerkenswerte Städte. Die Prosecco-Weinberge des Valdobbiadene und die malerischen Villen entlang des Brenta-Kanals sind weitere Highlights dieser vielfältigen Region.

Gondeln in Venedig, Italien
Gondeln in Venedig

Italien – Flagge und Karte in Landesfarben

Die Flagge Italiens, auch als Trikolore bekannt, ist eine rechteckige Flagge, die aus drei gleich großen vertikalen Streifen in Grün, Weiß und Rot besteht. Dieses Design gilt als eine der ältesten Nationalflaggen der Welt und geht auf das 18. Jahrhundert zurück.

Die Ursprünge der italienischen Tricolore lassen sich bis zur Republik Cispadane zurückverfolgen, einer kurzlebigen Republik, die 1797 in der heutigen Region Emilia-Romagna gegründet wurde. Die Fahne der Republik bestand aus einer horizontalen Trikolore aus Grün, Weiß und Rot, die von den Farben der mailändischen Flagge inspiriert war. Dieses Design wurde dann 1798 von der napoleonischen Republik Italien übernommen, wobei die Farben in die heute verwendete vertikale Ausrichtung umgedreht wurden.

Die Farben Grün, Weiß und Rot der italienischen Flagge haben wichtige Bedeutungen. Das Grün steht für die Landschaft des Landes und seine fruchtbaren Böden, während das Weiß die schneebedeckten Alpen und die Reinheit des italienischen Volkes symbolisiert. Das Rot steht für das Blutvergießen während Italiens Kämpfen um Unabhängigkeit und Einheit.

Die italienische Trikolore ist nicht nur ein Symbol des Nationalstolzes, sondern auch ein wichtiges Symbol der Einheit. Die Flagge wurde erstmals 1946, nach der Vereinigung des Landes, offiziell als Nationalflagge Italiens anerkannt. Davor bestand Italien aus verschiedenen unabhängigen Staaten und Territorien, die alle ihre eigenen Fahnen und Symbole hatten. Die Tricolore diente als vereinigendes Symbol und repräsentierte die neu gebildete Nation Italien.

Geschichte

Die zentrale Lage Italiens am Mittelmeer ermöglichte es dem Land, schon in der Antike verschiedene Einflüsse anderer Mittelmeer-Zivilisationen aufzunehmen, darunter die alten Griechen, Phönizier und Karthager. Auch andere Kulturen wie die Nuraghen, die Etrusker und die Lateiner, aus denen die römische Zivilisation hervorging und die deren Entwicklung miterlebten, waren hier zu Hause.
Nach dem Untergang des Weströmischen Reiches wetteiferten Byzantiner, Langobarden und Muslime um die Vorherrschaft in der italienischen Region, wodurch der frühere politische Zusammenhalt erschüttert wurde. Italien war die Geburtsstätte der päpstlichen Regierungen, des Humanismus, der Renaissance und des Barocks, neben anderen Staaten und kulturellen Bewegungen, die im frühen Mittelalter begannen. Zu den anderen Staaten und kulturellen Bewegungen gehörten Seerepubliken wie Venedig, Genua, Pisa und Amalfi. Die zahlreichen italienischen Provinzen wurden im 19. Jahrhundert zu einem einzigen Staat – dem Königreich Italien – vereint (Risorgimento).

QUELLEN:
Dieser Beitrag basiert unter anderem auf einen Artikel von Wikipedia (de.wikipedia.org/wiki/Italien) und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported

Bildmaterial: TUBS ; Lizenz: Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported

Reiseziele für Familien

Weitere Informationen zu europäischen Ländern






Die überwiegende Mehrheit der von uns empfohlenden Produkte sind mit Affiliate Links versehen. Wenn du durch das Klicken auf den Link im Anschluss ein Produkt kaufst, erhalten wir eine Provision. Keine Sorge: Für dich wird dadurch das Produkt nicht teurer.